http://www.p1240.de
P1240
Kjaerlighet

Renovierung 3

Ziel der dritten Renovierung war ein Refit unseres Bootes. Es mussten einige Spanntenköpfe repariert und Plankenstöße ausgeleistet werden. Außerdem sollte unser Boot ein Teakdeck erhalten. Hier haben wir ein paar Fotos über die Arbeiten zusammengestellt.

Alle Beschläge wurden demontiert.

Die Fußrelingnund die Scheuerleiste abgehobelt / entfernt.

Nachdem wir das Boot gedreht haben wurde der Rumpf entlackt.

Wir haben unseren Rumpf effektiv und in einer super Qualität mit einem Rotex von Festool abgeschliffen. Für den gesamten Rumpf haben wir 11 Schleifblätter verbraucht.

Ausgeleistet wurde mit 3 mm Funier. Dazu haben wir uns extra eine "Mädchenkreissäge" zugelegt.

Alle Farbschichten wurden entfernt.

Dann haben wir den Plichtboden mittels Kreissäge aufgeschnitten und einige Spantenköpfe saniert.

Kerstin hat die äußerst undankbaren Stellen lackieren müssen.

Rumpf von unten mit Unterwasseranstrich - Kerstin wollte rot, Thomas grün.

Anbringen der Schwertlippen.

Deckslyout - zuerst einmal haben wir uns ausgerechnet, wieviel Teak wir benötigen. Die Skizze diente auch zur Ermittlung der qm-Preise.

Dann das Boot wieder umgedreht, Plichtboden wieder eingebaut, um die Sägenaht zu verdecken mit 4 mm Sperrholz belegt und lackiert. Der Plichtboden erhält aus Kostengründen keinen Teakbelag.

Der Kajütaufbau wird wieder lackiert.

Rund um den Kajütaufbau haben wir eine Leiste angebracht um einen Anschluss zum Teakdeck zu erhalten.

Hier besser erkennbar.

Außerdem die Vorschablone für die Übertragung der Konturen.

Etwas schwieriger die vordere Leiste rund um den Kajütaufbau.

So sieht eine fertige Anschlussleiste rund um die Kajüte dann aus.

Dann die passgenaue Herstellung der eigentlichen Schablone. Dazu überträgt man die Vorschablone auf eine leicht zu bearbeitende Unterlage (z. B. Pressplatte) und überträgt die Außenkontur mittels Straklineal.

Die Grobzuschnitte müssen dann am Deck exakt bearbeitet werden, so dass eine "zweite" Haut entsteht.

Nicht vergessen: Stosskanten exakt beschriften und anzeichnen, so dass diese beim Teakdeckhersteller wieder zusammengelegt werden können.

Beschläge genau übertragen!

Die Außenkante umfährt man am besten mit einem Bündigfräser.

Gleiche Vorgehensweise bei der Abdeckplatte für die Plicht. Nur, dass wir hier eben Bootsbausperrholz verwendet haben.

Wir haben zwei Hälften zusammengefügt, da die Breite der Plicht nicht mit einer Platte abgedeckt werden kann.

Nach dem Verkleben (siehe auch unten)ordentlich beschweren (5 kg/sq ft).

Das Teakdeck wird mit Sikaflex aufgeklebt. Dazu und zum auflegen des Decks benötigt man genügend Helfer!

Das Teakdeck haben wir bei Sommerfeld & Thiele gekauft. 2mm Träger (Bootsbausperrholz), 6mm Teakauflage. Lieferzeit ca. 6 Kalenderwochen.

Das Deck in die richtige Position schieben und fixieren.

und mit vielen Sandsäcken gleichmäßig beschweren (5 kg/sq ft).

Dann nur noch Fußreling und Scheuerleiste angebracht. Dann ein paar Beschläge und...

... schon war das Boot fertig!